Wenn Du jemanden mit einem schwarzen Punkt in der Handfläche siehst, ruf die Polizei!

fotyma / iStock / thinkstock

Sollte Dir jemand auffallen, der einen schwarzen Punkt in der Handfläche trägt, dann solltest Du sofort die Polizei alarmieren. Dieses Zeichen verrät nämlich, dass die jeweilige Person in großer Gefahr ist! Die "Schwarzer Punkt Kampagne" begann auf Facebook und ist eine Initiative für die Opfer von häuslicher Gewalt. Der schwarze Punkt in der Handfläche bedeutet einen stummen Hilferuf!

Polka Dot Images / iStock / thinkstock

Mit einem solchen Punkt in der Handfläche machen Opfer von häuslicher Gewalt auf sich aufmerksam und zeigen offen, dass sie in großer Gefahr sind. Solltest Du jemals eine Person sehen, die einen schwarzen Punkt in ihrer Handfläche trägt, dann kannst Du ihr helfen, indem Du sofort die Polizei verständigst! Dazu rufen auch die Organisatoren der Kampagne auf:

"Der schwarze Punkt in der Hand zeigt deutlich, dass Du als Opfer häuslicher Gewalt dringend Hilfe brauchst, Dich aber an niemanden wenden kannst, weil der Täter jeden Deiner Schritte beobachtet. An einem einzigen Tag erreichte die Kampagne rund 100.000 Menschen weltweit und mehr als 5 Frauen konnte bereits geholfen werden. Deshalb unterstützt bitte diese Kampagne und zeigt Eure Solidarität mit den Opfern häuslicher Gewalt, indem Ihr ein Foto von Euch mit einem schwarzen Punkt in der Handfläche hochladet".
Medioimages/Photodisc / iStock / thinkstock

Dies ist die Geschichte einer Geretteten:

"Ich bin hochschwanger und der Vater des Kindes ist sehr handgreiflich. Ich war über einen sehr langen Zeitraum hinweg starr vor Angst. Seitdem ich weiß, dass ich ein Kind erwarte, ist das noch schlimmer geworden. Gestern war ich im Krankenhaus und natürlich war der Vater dabei, denn er lässt mich niemals aus den Augen. Bei der Untersuchung wies der Facharzt mich an, ich solle mich auf den Rücken legen. Das tat ich und er schloss den Vorhang. Als ich sicher war, dass der Vater des Kindes nicht sehen konnte, was ich tat, habe ich mich wortlos an den Arzt gewandt. Ich habe mit seinem Stift diese Worte in seine Handfläche geschrieben: BITTE HILF MIR! Ganz ohne zu sprechen. Ich bin über die Kampagne auf diese Idee gekommen und habe endlich die Kraft gefunden, um zu handeln. Heute bin ich an einem sicheren Ort. Das verdanke ich der Hilfe des Arztes und der 'Schwarzer Punkt Kampagne'. Ich möchte mich von Herzen bei den Verantwortlichen bedanken. Denn eine Woche vor der Geburt meines Kindes bin ich endlich in Sicherheit!"