Ein Vater nimmt eine Teenagerin, die von seiner Tochter in der Schule schikaniert wurde, mit zum Shoppen

Dez 31, 2019 by apost team

Randy war sehr traurig und verärgert, als er herausfand, dass seine Tochter Re'Onna eine andere Schülerin schikaniert hat. Dies traf Randy hart, weil er als Kind in der Schule schrecklich unter Mobbing gelitten hat. Randy wusste, dass er etwas tun musste, um seiner Tochter zu zeigen, wie sehr er ihr Mobbing missbilligte.

Er dachte eine Weile nach, und dann hatte er eine Idee: Re'Onnas Lieblingsbeschäftigung war es, shoppen zu gehen. Und Randy hatte Geld gespart, damit er seine Tochter als Belohnung für gutes Benehmen mit auf einen Einkaufsbummel nehmen konnte.

Die Geschichte wurde besprochen in der TV Show "Strahan, Keke & Sara." Randy kam in die Show, um zu beschreiben, wie er beschloss, dass das Opfer des Mobbings, Ryan, eine gute Zeit weit mehr brauchte als ihr Bully, und sie statt Re'Onna zu dem Einkaufsbummel mitnahm. Das Opfer amüsierte sich prächtig und kaufte sich dringend benötigte neue Kleidung.

Re'Onna war anfangs sehr wütend, aber schließlich wurde ihr klar, dass Ryan die Tour verdient hatte.

apost.com

Das trauernde Opfer Ryan hatte Schwierigkeiten, ihre Gefühle über das Mobbing zu beschreiben. Sie sagte, sie habe kürzlich ihren Vater, Großvater und ihre Tante verloren und habe Schwierigkeiten, mit der Trauer umzugehen. Die Schikane obendrein hatte sie traurig und ziemlich deprimiert gemacht. Sie erzählte ihrer Mutter von dem Mobbing.

Als Ryans Mutter von dem Mobbing erfuhr, hat sie sofort Re' Onnas Eltern kontaktiert, um sie über das Verhalten ihrer Tochter zu informieren. Sie sagte, sie hatte keine Ahnung, was sie erwarten könne, und in der Tat erwartete sie nichts, da sich nach ihrer Erfahrung die meisten Eltern nicht darum zu kümmern schienen, wenn ihre Kinder andere Schüler schikanieren.

Der Clou an Randys Ansatz, Re'Onna eine Lektion zu erteilen, war, dass sie zu dem Einkaufstrip mitkommen musste, nur durfte sie nicht einkaufen, sondern nur Ryan beim Einkaufen zusehen. Die Tour hatte zwei Auswirkungen: Die beiden Mädchen lernten sich kennen und Re'Onna erkannte, wie falsch ihr Verhalten gewesen war.

istockphotos.com/Entienou

Randy erklärte, dass Eltern für das Verhalten ihrer Kinder verantwortlich seien, und dass es wichtig sei, dass die Eltern die Eltern sind und nicht versuchen, die Freunde ihrer Kinder zu sein. Tatsächlich gibt diese ganze Geschichte ein Bild guter Erziehung ab: Ein Elternteil fand das Mobbing heraus und wendete sich an den anderen Elternteil, der sofort Maßnahmen zur Behebung des Problems ergriff.

Besorgt wegen Mobbing? Überlege Dir, diese Geschichte mit Deinen Freunden und Deiner Familie zu diskutieren. Lass uns wissen, was Du von der Entscheidung dieser Eltern hältst.