87-jähriges Paar ist gezwungen, das Zuhause für immer zu verlassen, aber der Sohn möchte sie nicht ins Altersheim stecken

Die meisten hätten Verständnis dafür, wenn Schon Miller seine Eltern in ein Altersheim gebracht hätte. Sie sind beide 87 Jahre alt und brauchen Hilfe bei alltäglichen Aufgaben.

Sein Vater George leidet unter schwerem Gedächtnisverlust. Seine Mutter Bonnie hat Schwierigkeiten zu stehen, weil ihre Beine so schwach sind.

Es war der Traum von Schons Eltern, ihre letzten Tage gemeinsam zu verbringen. Diese Zeit in einem Altersheim zu verbringen, war jedoch nicht Teil dieses Traumes.

Es gibt viele tolle Einrichtungen, die ihre Bewohner mit der bestmöglichen Pflege versorgen. Es gibt jedoch auch andere Institutionen, in denen die Bewohner von den Mitarbeitern kontinuierlich schlecht behandelt werden.

Apost.com

Ein Beispiel dieser schlechten Behandlung trug sich in einem Pflegeheim in Liverpool, England, zu, bekannt als Hillside Care Home. Drei Mitarbeiter wurden suspendiert, weil sie einen halbnackten Mann filmten und sich über ihn lustig machten.

Schon würde sich nie damit abfinden können, seine Eltern einer solchen potentiellen Misshandlung auszusetzen. Stattdessen richteten er und seine Frau Jeannie den Keller für sie ein.

Dieser Ort wurde als Unterhaltungsraum genutzt und war mit einem Billardtisch, verschiedenen Musikinstrumenten und einem Karaokebereich ausgestattet. Als Schons Mutter jedoch fiel und sich die Schulter brach, änderten sich seine Prioritäten. Er leerte den Raum und arrangierte den Keller neu, um ihn Georges und Bonnies Bedarfen anzupassen.

Als Bonnie zum ersten Mal den Ort sah, den sie nun mit ihrem Ehemann teilen würde, war sie total von den Socken. Sie konnte ihre Tränen nicht zurückhalten.

Jeanine filmte diesen Moment und im Video sieht man das gemütliche Zuhause, in dem Schons Eltern von nun an leben werden. Der Keller ist jetzt ein vollausgestatter Raum mit Wohnzimmer, Küche und Badezimmer.

So großartig wie diese Geschichte ist die eines Sachpfänders namens Jim Ford, der uns zeigt, dass der alte Mensch in Not nicht unbedingt das eigene Elternteil sein muss, wenn man helfen möchte.

Jim wurde zu einem Haus geschickt, um kurz vor Thanksgiving ein Auto einzutreiben. Als das ältere Pärchen erklärte, dass sie den Verpflichtungen im Fahrzeugbrief nicht nachkommen können, weil sie ihre Medikation bezahlen müssen, wollte er ihnen helfen.

Jim bezahlte den restlichen Betrag, den sie für das Auto schuldeten, damit sie es behalten könnten.

Bist Du beeindruckt von Schons und Jims Taten? Gib diesen Artikel an Freunde und Familie weiter, um ihnen zu mitzuteilen, dass Du immer für sie da sein wirst!